Datum: 21.05.2018

Click:Video Sonnblick - Zirmsee

Das Rauriser Tal erreicht man von der A 10 Tauernautobahn über die Umfahrung Bischofshofen – St. Johann im Pongau – Lend – Taxenbach. Knapp westlich von Taxenbach Abzweigung ins Rauriser Tal. Über Rauris – Wörth – Bucheben bis Bodenhaus. Ab dort Mautstraße bis zum Parkplatz Lenzanger in Kolm Saigurn.

Das Rauriser Tal erreicht man von der A 10 Tauernautobahn über die Umfahrung Bischofshofen – St. Johann im Pongau – Lend – Taxenbach. Knapp westlich von Taxenbach Abzweigung ins Rauriser Tal. Über Rauris – Wörth – Bucheben bis Bodenhaus. Ab dort Mautstraße bis zum Parkplatz Lenzanger in Kolm Saigurn.
1.TAG: RAURISER SONNBLICK (3106 m) Vom GH Ammererhof gleich zu Beginn in knackigen Spitzkehren am Barbarafall vorbei bis Neubau, nun etwas flacher in einem Kessel zum Knappenhaus, jetzt wieder steiler südwestwärts über das Gerueperte Kees Richtung Rojacher Hütte aufsteigen. Nun folgt eine anspruchsvolle Hanquerung und ein weiteres Steilstück bis zu einer Felsstufe. Hier heißt es Schi abschnallen und am Rucksack verstauen. Mit "Allrad" schafft man die ausgesetzte Schlüsselstelle der Hochtour und ab sofort kann man das Zittelhaus schon gut sehen, wenngleich es sich bis zum Biergenuss doch noch ein wenig zieht. Aufstieg: 1.560 Höhenmeter bzw. 4 Stunden- Übernachtung im Zittelhaus.

2.TAG: HOCHARN (3254 m) Rechtzeitiger Aufbruch bei der Abfahrt über das Kleinfleißkees zum Zirmsee (2.460 m). Die Felle wieder aufgeklebt , geht es zunächst flach am Zirmsee und dann steil unterhalb des Goldzechkees vorbei zum Gratübergang am Hocharn. Der letzte steile Aufschwung über das Hocharnkees ist bei Traumpanorama trotz dünner Luft über 3.000 Meter ein Genuss! Aufstieg: 800 Höhenmeter bzw. 2 Stunden.

Grandiose, fast endlos scheinende Abfahrt mit über 1.700 Metern Höhendifferenz vom Hocharn über einen breiten Gletscher nach Kolm Saigurn.
Der auch als Hoher Sonnblick bekannte Gipfel ist in Kombination mit dem Hocharn eine herrliche 2-Tages-Frühjahrsskitour. Die Übernachtung im Zittelhaus bei der höchstgelegenen Wetterwarte ist ein besonderes Erlebnis, darf man einen traumhaften Sonnenuntergang genießen. Für konditionsstarke Tourengeher eine erlebnisreiche Tour im hochalpinen Gelände.

Lawinengefahr:

Südost - die Ausrichtung bezieht sich auf die Gipfelbereiche, sonst jede Exposition
6 Std 0 Min

Andre' Sulk | Email: info@videcon.de | http://www.videcon.de