Datum: 21.11.2018

IMG 2774

Bergtour Hohes Brett

Von Berchtesgaden fährt man in Richtung Ramsau. Am besten parkt man am Parkplatz Zauberwald. Es führt am Anfang ein schöner Güterweg stetig nach oben. Nach einem kurzen Stück zweigt man nach links Richtung Schärtenalm ab. Nach ca. 1,5 Stunden hat man die Schärtenalm auf 1362 m erreicht . . .

20060815 0355

Bergtour Blaueisgletscher (Hochkalter)

Von Berchtesgaden fährt man in Richtung Ramsau. Am besten parkt man am Parkplatz Zauberwald. Es führt am Anfang ein schöner Güterweg stetig nach oben. Nach einem kurzen Stück zweigt man nach links Richtung Schärtenalm ab. Nach ca. 1,5 Stunden hat man die Schärtenalm auf 1362 m erreicht . . .

IMG 1338

Hochstaufen (Berchtesgaden)

Wir starten die Bergtour auf den Hochtaufen in der Kurfürstenstraße, nahe der RupertusTherme, und queren zuerst die Loferer Straße (B20/21) und dann und dann die Saalach und biegen von der „Straße zum Nonner Unterland" schräg nach links in einen Waldweg ein ...

Foto0139Hoher Sonnblick (Rauris)

Der Aufstieg auf den Hohen Sonnblick über die Rojacherhütte erfolgt auf einer mittelschweren Bergtour, die rund acht Stunden in Anspruch nimmt, ehe der Höhenunterschied von 1626 Metern bis auf den Gipfel sowie der Rückweg hinter einem liegen...

Foto0106Hochkönig

Vom Parkplatz am Arthurhaus leichter Wanderweg zur Mitterfeldalm, 1670m. Von hier unterhalb den Gipfeln der Mandlwand hinein ins Ochsenkar. Der Steig führt jetzt bis direkt unterhalb der markanten Torsäule und südlich davon ins obere Ochsenkar . . .

IMG 1373Rinkhendlsteig

Der Weg führt entlang des Hanges des Mooslahner Kopfes, einem Ausläufer des kleinen Watzmanns in nicht steilem Pfad nach oben. An schwierigen oder ausgesetzten Stellen wird man mit Seilsicherungen sowie...

IMG 1395Watzmann Drittes Kind

Vom Parkplatz Hammerstiel auf der Forststraße bis zur Schapbach Diensthütte und weiter bis zu einer auffallenden Linkskurve ("Benzinkurve"), ca. 1.200 m.
In der "Benzinkurve" verlässt man die Forststraße . . .

20060923 0085Watzmann Hocheck

Bis zum Hocheck wird alpine Erfahrung vorausgesetzt ebenso wie ordentliches Schuhwerk und Schwindelfreiheit, ab dem Hocheck für alle diejenigen . . .

Foto0052Hoher Göll 2560 m

Vom Alpeltal hoch zum Göll besteht der Weg größtenteils aus scharfen hochstehenden Steinrinnen. Wer fällt tut sich mehr als weh. Der Weg zum Hohen Brett ist teilweise ...


Andre' Sulk | Email: info@videcon.de | http://www.videcon.de