Datum: 19.09.2018

Bevor ich auf die oben genannten Fragen eingehe möchte ich auf die vielfältigen Ansätze hinweisen, die von interessierten Kreisen derzeit unternommen werden, die sog.Klimaskeptiker mundtot zu machen wollen. Bitte schnell lesen, denn bald könnte es nicht mehr erlaubt sein, sich dazu zuäußern. Frau Beckett, vormalige Umweltministerin in Großbritannien und jetzige Außenministerin behauptete.

"On Thursday (16.11.06), Margaret Beckett, the Foreign Secretary, compared climate sceptics o advocates of Islamic terror.Neither, she said, should have access to the media."1.

Dem Vernehmen nach bereitet unsere knallharte Ministerin für Justiz bereits ein Maulkorb-Gesetz für “Klimakatastrophenleugner” vor. George Monbiot, Environment Correspondent for The London Guardian, schreibt in seinem gerade erschienenen Buch:"Heat: How to Stop the Planet from Burning".

"When e’ve finally gotten serious about global warming,when the impacts are really hitting us and we’re in a fullworldwide scramble to minimize the damage, we should havewar crimes trials for these bastards—some sort of climate 2 Nuremberg...."In Deutsch:"Sobald wir ernsthaft über die globale Erwärmung Bescheid wissen....sollten wir Verbrechenstribunale für diese Bastarde einrichten- so etwas wie ein Nürnberger Klima-Tribunal".

Auch in der amerikanischen Zeitschrift Grist wurden für die "Klimaleugner" ein Verfahren "im Stil der Nürnberger Prozesse" gefordert. Heidi Cullen Klimaexpertin des amerikanischen Weather Channels forderte lautstark:

"Meteorologen, die an der Rolle des Menschen bei der globalen Erwärmung zweifeln, solle die berufliche Zulassung entzogen werden".

Der verwendete Begriff “Klimaleugner” wurde nicht zufällig von diesen Leuten gewählt, erzeugt er doch gewollte Assoziationen zum Begriff Holocaustleugner. In der deutschen Tages-zeitung (TAZ) berichtet ein Redakteur anerkennend von einer schwarzen«Liste mit 31 Namen», die unter deutschen Klimaforschern kursiere. 3 Kennen wir das nicht aus jüngster Vergangenheit?

George Orwell und Lysenko, Stalins Vorzeigebiologe und Begründer einer falschen, aber staatlich als richtig diktierte, Vererbungslehre, lassen grüßen. Die deutschen Klimafolgenforscher Hans Joachim Schellnhuber und Stefan Rahmstorf, beide bewährte IPCC-Kader und tätig für das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung(PIK), betrachten den Klimawandel als "Feuertaufe für die im Entstehen begriffene Weltgesellschaft".

In einem Buch hegen sie sehr genaue Vorstellungen: "Im Grunde müssten sämtliche Planungsmaßnahmen zu Raumordnung, Stadtentwicklung, Küstenschutz und Landschaftspflege unter einen obligatorischen Klimavorbehalt gestellt und durch geeignete Anhörungsverfahren zukunftsfähig gestaltet werden. " Mark Steyn, überliefert im London Daily Telegraph.....die einfache Sicht der Klima der Klimakatastrophenbetreiber. Danach behauptet Steven Guilbeault von Greenpeace France klar und deutlich:

"Globale Erwärmung kann bedeuten, daß es wärmer wird, kann aber auch bedeuten das es kälter wird,es kann bedeuten es wird trockener, es kann bedeuten es wird nasser. Das ist es, womit wir es zu tun haben."

Nicht schwer zu begreifen: Wird es wärmer, ist es ein Zeichen der globalen Erwärmung, wird es kälter ist es ebenfalls ein Zeichen der globalen Erwärmung. Eine praktische Einstellung, um alles und jedes der heiligen Kirche der globalen Erwärmung zu unterwerfen.


1 Christopher Monckton im Telegraph
15.11.06 http://www.telegraph.co.uk/news/main.jhtml?xml=/news/2006/11/12/nclim12.xml
2 Heat: How to Stop the Planet Burning, Allen Lane, October 2006.

<div3 Bis auf Frau Beckett wurden die genannten Personen mit diesen Aussagen zitiert im Artikel"Gleichschaltung des Wissens" von Dirk Max einer in der Weltwoche 06/07


Andre' Sulk | Email: info@videcon.de | http://www.videcon.de